Neue Produktionsstätte in Osterrönfeld

Max Bögl – Betonteile

Die Unternehmensgruppe Max Bögl plant die Errichtung einer komplett neuen Komponentenfertigung für Windenergieanlagen. Es werden am neuen Standort Osterrönfeld Segmente für Hybridtürme von zunächst Onshore-, später auch Offshore-Anlagen hergestellt.

Kombination Beton/Stahl

Die Hybridtürme sollen gemeinsam mit dem Windenergieanlagen-Hersteller Vestas auf einem Testfeld in Ohe eingesetzt werden. Bei Hybridtürmen handelt es sich um eine Kombination von Beton-Fertigteilen im unteren Bereich (das sind die in Osterrönfeld herzustellenden Segmente) und Stahlmasten im oberen Bereich. Die einzelnen Turmhalbschalen haben ein Gewicht zwischen 50 und rund 100 Tonnen.

Erhebliche Vorteile

Die Hybridtürme werden nach einem patentierten Verfahren produziert, das gegenüber den bisher gebräuchlichen Stahlkonstruktionen auch wirtschaftlich erhebliche Vorteile bietet; nicht zuletzt lassen sich durch diese Art der Fertigung deutlich größere Nabenhöhen erreichen. Bei Einsatz von Windenergieanlagen im Binnenland ist damit eine bessere Windausbeute und somit höhere Effizienz möglich.

Das Testfeld in Ohe soll so ausgelegt sein, dass Zeitspanne und Anlagenanzahl die Simulation von Turbulenz-Effekten erlauben. Und dies, bevor die Produktion in Serie geht. Im Werk Osterrönfeld ist mittelfristig die Produktion von 200 Türmen pro Jahr vorgesehen.